Änderungen bei der Grunderwerbsteuer

Voraussichtlich wird im Jahr 2016 die Grunderwerbsteuer reformiert. Ob es sich lohnt, seine Immobilie jetzt noch an die Lieben weiterzugeben, bedarf einer genauen Prüfung.

Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 17.03.2015 unter anderem die Änderung des Grunderwerbsteuergesetzes präsentiert, nach welcher ab 01.01.2016 geänderte Berechnungsgrundlagen heranzuziehen sein werden.

Vorgesehen ist die Senkung des derzeit für Familien geltenden Steuersatzes von 2 % auf 0,5 % für Vermögenswerte unter 250.000 Euro. Für Werte zwischen 250.000 und 400.000 Euro bleibt der Steuersatz bei 2 %, alles über 400.000 Euro soll mit 3,5 % besteuert werden. Da allerdings der Verkehrswert und nicht mehr der Einheitswert zur Anwendung gelangt, müssen auch die Kosten der Liegenschaftsschätzung mitberücksichtigt werden. Es muss sohin im einzelfall genau geprüft werden, wie sich  durch die neuen Regelungen die Steuerbelastung verändert.

Für umfassende Beratungen stehen wir gerne zur Verfügung.

Zurück